Die neuen Ryanair Handgepäck-Bestimmungen

Seit dem 15. Januar 2018 gelten bei Ryanair neue Handgepäck-Bestimmungen

Seit dem 15. Januar 2018 gelten bei Ryanair neue Handgepäck-Bestimmungen. Da diese Bestimmungen immer noch bei vielen Fluggästen Verwirrung auslösen, wollen wir zum Start der Urlaubssaison 2018 die neuen Handgepäck-Regeln der irischen Fluglinie verständlich erklären.

Nach wie vor darf jeder Fluggast bei Ryanair mit zwei kostenlosen Handgepäckstücken fliegen. Allerdings darf nur noch das kleinere (35 x 20 x 20 cm – Handtasche, Laptop, kleiner Rucksack etc.) mit an Bord genommen werden, während das größere Handgepäckstück (55 x 40 x 20 cm, maximal 10 kg) im Frachtraum transportiert wird. Wer jedoch bei seinem Flug die Priority-Option (auch Flexi Plus, Plus oder Family Plus) hinzu bucht, darf sowohl das kleinere als auch das größere Handgepäckstück mit an Bord nehmen.

Fluggäste, die nur mit Handgepäck fliegen, können nach wie vor direkt zum Gate gehen. Das Handgepäck wird am Gate und nicht am Check-In abgegeben, bzw. erhält hier einen Anhänger und wird am Flugzeug eingesammelt. Am Zielflughafen erhält man das aufgegebene Handgepäck am Gepäckband zurück.

Ryanair begründet diese Massnahme damit, dass die Abfertigung deutlich schneller vonstatten gehen soll und die Flüge pünktlich starten können. Und tatsächlich ist zu beobachten, dass die Fluggäste neuerdings viel schneller Platz nehmen und auch die Suche nach freien Gepäckfächern weitestgehend entfällt.

Die Nachteile der neuen Regelung sind, dass die Flüge etwas teurer werden, wenn man beispielsweise Handgepäck mitführt, welches man nicht im Frachtraum transportieren möchte. Dann nämlich kommt man nicht um die Priority-Option für derzeit 5 Euro je Strecke herum.
Für Fluggäste, die ohne Priority-Option nur mit Handgepäck verreisen, verlängert sich der Aufenthalt am Zielflughafen, weil man erst zum Gepäckband gehen und dort auf sein Gepäck warten muss.

Duty Free Einkäufe, die nach der Sicherheitskontrolle getätigt werden, dürfen übrigens problemlos mit an Bord genommen werden. Werden allerdings Einkäufe im Terminal getätigt (also noch vor der Sicherheitskontrolle) so fallen diese unter die normalen Gepäckbestimmungen. Dies ist insbesondere bei der Mitnahme von Flüssigkeiten zu beachten.

Änderungen bei aufgegebenen Gepäckstücken

Eine sehr erfreuliche Änderung ist, dass Ryanair ebenfalls zum 15. Januar 2018 die Gebühren für aufgegebenes Gepäck gesenkt hat. Bucht man sein Gepäck bereits bei der Flugbuchung mit, so bezahlt man nun 25 Euro je Koffer (zuvor 35 Euro). Und statt bisher 15 kg darf das Gepäckstück nun 20 kg wiegen.
Wichtig: Wenn Gepäckstücke nicht bei der Flugbuchung, sondern erst später hinzu gebucht werden, sind sie teurer (40 Euro je Koffer).

Günstige Billigflüge und Linienflüge nach Irland