Hill of Slane

Baile ShláineCounty Meath

Die Ruinen, die man heutzutage auf dem Hill of Slane besichtigen kann, stammen von einer Franziskanerkirche, die hier 1512 erbaut wurde. Auf dem Hügel befand sich jedoch schon in den Jahrhunderten zuvor eine Abtei, die auf St. Patrick zurückgeht.
Der Grund weshalb jahrein und jahraus Pilger den Hügel besuchen, hängt ebenfalls unmittelbar mit Irlands Nationalheiligem zusammen. Der Heilige hat hier im Jahr 433 den Siegeszug des Christentums eingeleitet, in dem er ein über das ganze Land sichtbare Osterfeuer entfachte. Die Druiden am Königssitz Hill of Tara rieten ihrem König dieses Feuer zu löschen, da es andernfalls für immer brennen würde. König Laoghaire ließ St. Patrick nach Tara bringen, war aber von dem Heiligen derart fasziniert, dass er ihn fortan gewähren ließ. Tatsächlich hat man vom Hill of Slane bei guter Witterung eine sehr gute Fernsicht. Und wer schon einmal selbst miterlebt hat, wie weit sichtbar die traditionell an Beltaine auf vielen Hügeln entzündeten Feuer zu sehen sind, der kann sich durchaus ausmalen, dass an der Geschichte von einem von überall sichtbaren Feuer etwas dran sein könnte.

Den Hügel von Slane umgab von jeher eine besondere Aura. Der Legende nach sollen die mythischen Völker, die Irland einst eroberten, hier Spuren hinterlassen haben. So soll König Sláine vom Kriegervolk der Fir Bolg unter dem Hügel begraben sein. Eine weitere Legende berichtet von einer magischen Quelle, der Túatha Dé Danann, die sich auf dem Hügel befunden haben soll.

Church