Doire
Londonderry

Die Stadt Londonderry – oder auch einfach nur Derry genannt – hat viele Gesichter. Entlang des River Foyle präsentiert sich Nordirlands zweitgrößte Stadt als idyllisch gelegenes und lebens- und liebenswertes Zentrum.

Ihren Beinamen “The Walled City“ verdankt Derry ihrer 1,5 km langen begehbaren Stadtmauer aus dem 17. Jahrhundert, die noch nahezu vollständig erhalten ist. Die Mauern wurden zum Schutz von protestantischen Siedlern errichtet, die hier angesiedelt wurden, nachdem Derry von den Engländern erobert wurde. In der Senke westlich der Stadtmauer erstreckt sich das katholische Stadtviertel Bogside. Zwischen dem Free Derry Corner und dem Bloody Sunday Monument sind hier etliche Wohnhäuser mit den berühmten Murals (Wandgemälden) verziert, die einen lebendigen Einblick in die Zeit der “Troubles“ gewähren, wie der Nordirlandkonflikt hier genannt wird.