Baginbun Head

Ceann Dhún DónaillHook Peninsula -County Wexford

Auf den ersten Blick scheint das Baginbun Head und der angrenzende Strand eine verträumte Bucht zu sein. Die Landspitze schirmt den Strand von Wind und Wellen ab und das glasklare Wasser lädt zum Baden ein. Doch tatsächlich befindet man sich hier an einem der geschichtsträchtigsten Orte Irlands, denn von hier aus begann die normannische Eroberung Irlands. 1170 legte eine normannische Vorhut mit gerade einmal 100 Mann unter der Führung von Raymond le Gras bei Baginbun an. Innerhalb kürzester Zeit befestigten Sie das Baginbun Head mit Wällen und Gräben, die man noch heute sehen kann. Die Invasoren raubten rund herum Vieh zusammen und verschanzten sich mit den gestohlenen Vierbeinern in ihrer provisorischen Befestigung. Als von Waterford eine irische Armee mit 3000 Mann anrückte, trieben le Gras’ Getreuen das gestohlene Vieh in die gegnerischen Reihen und verbuchten einen fulminanten Sieg. Als bald darauf normannische Verstärkung eintraf, fiel Waterford innerhalb kürzester Zeit.
Der Name der Bucht leitet sich aus den Tagen der Invasion ab. Le Gras landete hier nämlich mit zwei Booten, der Le Bag und der Le Bun. Seit damals wird die Gegend Baginbun genannt.

Co. Wexford
Wegbeschreibung
Church